Was für eine Saison für die Herrenmannschaften des TSV Bösingfeld. In den letzten Wochen gab es beim TSV einiges zu feiern. Nachdem die 1. Herren am Saisonabschluss die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg feierte, zogen die 2. Und 3. Herren nun nach.

Alle Mannschaften ließen in dieser Saison nicht viel zu. Die 1. Mannschaft konnte die ersten 14 Spiele für sich entscheiden. Ende März ging es dann zum direkten Verfolger nach Lemgo. Schon vier Spieltage vor Saisonende hatte man nun die Möglichkeit die Meisterschaft perfekt zu machen. Doch das steckte anscheinend auch in den Köpfen der Mannschaft. Ein spannendes Spiel, bei dem ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht hätte, verlor die Mannschaft am Ende mit einem Tor. Eine Woche später war der Tabellendritte in Bösingfeld zu Gast. Doch wieder eine Niederlage mit einem Tor. Naja, alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Und nie war ein Sieg leichter als der, der die Meisterschaft besiegelte. Der Gegner trat nicht zum Spiel an und damit waren die noch nötigen Punkte in Bösingfelder Tasche. Die Mannschaft beendet die Saison mit 32:4 Punkten und steigt damit verdient in die Bezirksliga-Lippe auf.

Die 2. Mannschaft musste ein bisschen länger kämpfen. Bis zum letzten Spieltag hatte es gedauert bis endlich Klarheit herrschte. Am letzten Spieltag kam es zum Fernduell mit dem TSV Schloß Neuhaus, dachte man zumindest. Denn Schloß Neuhaus trat das Spiel in Müssen/Billinghausen nicht an und hatte damit keine Chance auf die Meisterschaft. Doch selbst wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätte am Ende Bösingfeld die Nase vorn gehabt. Denn im letzten Spiel wurde nochmal Vollgas gegeben. Gegen den Tabellenvierten aus Schlangen gab es einen 35:21 Sieg und damit die Entscheidung im Meisterschaftskampf. Die 2. Herren beendete die Saison mit 27:5 Punkten.

Auf dem zweiten Platz folgte ihr übrigens die 3. Mannschaft (25:7 Punkte), die damit ebenfalls den Aufstieg in dir 1. Kreisklasse geschafft hat.

Drei Herrenmannschaften, zwei Meisterschaften und drei Aufstiege. Die Saison hätte kaum besser laufen können. Aber die Konzentration liegt jetzt schon wieder auf der nächsten Saison. Man ist sich der neuen Aufgabe bewusst und alle arbeiten gemeinsam für die nächsten Schritte.