Im Herbst 2018 mussten wir schweren Herzens unser Projekt "Jugend pfeift Jugend" einstellen, weil sich nicht mehr genügend Freiwillige gefunden haben, die weiterhin die Spiele der C-, D- und E-Jugendlichen pfeifen wollten.

Die 8 Jahre, in denen das Projekt im TSV Bösingfeld lief, waren sowohl von Höhen als auch von Tiefen gekennzeichnet. Insgesamt bildeten wir in diesem Zeitraum 45 Jugendliche zu vereinsinternen Jugendschiedsrichtern aus. Viele der Jugendlichen hatten sichtlich Spaß an der Sache und haben auch sehr viele Spiele in unserem Jugendbereich gepfiffen. Andere wiederum sind bereits nach wenigen Spielen zu der Entscheidung gelangt, dass das Schiri-Dasein wohl doch nicht das richtige ist. Aber es war immer schön zu sehen, dass wir Jugendliche finden konnten, die das Pfeifen wenigstens ausprobieren wollten.

In den acht Jahren haben unsere Jugendschiedsrichter unzählige Jugendspiele geleitet und dadurch die Trainer immens entlastet. Denn durch das "Jugend pfeift Jugend"-Projekt haben sich die Schiedsrichterwarte darum gekümmert, dass bei jedem Jugendspiel auch ein Schiedsrichter in der Halle stand.

Ein anderes Ziel, dass wir mit dem Projekt "Jugend pfeift Jugend" erreichen wollten, haben wir leider nicht realisieren können. Wir hofften, dass wir durch das Heranführen der Jugendlichen ans Pfeifen mit der Zeit auch mehr "echte" Schiedsrichter für den Spielbetrieb des Handballkreises stellen könnten. Leider haben wir von den 45 Jugendlichen, die wir insgesamt durch das Projekt begleitet haben, nur drei davon überzeugen können, sich im Erwachsenenalter vom Handballkreis zu Schiedsrichtern ausbilden zu lassen.

Der TSV Bösingfeld bedankt sich bei allen, die in den vergangenen Jahren das Projekt "Jugend pfeift Jugend" unterstützt haben. Unter anderem zählten die Ausbilder, die Ansetzer und natürlich die pfeifenden Jugendlichen zu den wichtigen Stützpfeilern dieses Projektes.